DIY Gartenstuhl aus Holz

Wenn es eine Tischlerei gibt, die nach modernen Maßstäben ausgestattet ist, ist es sehr einfach, einen Gartenstuhl aus Holz mit eigenen Händen herzustellen. Auch ein Schreineranfänger wird diese Aufgabe bewältigen. Was aber, wenn die Werkzeuge im Arsenal nur eine Handsäge und eine Bohrmaschine haben?

Der Artikel beschreibt ausführlich und zeigt, wie mit diesen beiden "Helfern" ein langlebiger, zuverlässiger und darüber hinaus ästhetisch ansprechender Gartenstuhl entsteht. Mithilfe eines dreidimensionalen Modells und einer Zeichnung mit Bemaßungen können Sie schnell durch das Projekt navigieren und die Details des zukünftigen Möbels korrekt herstellen. Das Material enthält auch einige Empfehlungen für die Montage und Verarbeitung eines Holzstuhls.

Material

Um einen Gartenstuhl herzustellen, benötigen Sie ein beschnittenes Kiefernbrett mit einer Dicke von 25 bis 30 mm und einer Breite von 140 mm. Auch für die Herstellung von Jumpern benötigen Sie einen Holzbalken von 5050 mm. Diese Details können von der Platine aus gemacht werden, die strukturelle Festigkeit geht jedoch dadurch erheblich verloren. Der Gartenstuhl wird unter rauen Bedingungen betrieben, da der Sicherheitsabstand nicht verletzt wird.

Alle Strukturelemente sind mit Blechschrauben und Tischlerkleber verbunden. Gleichzeitig sind, wie auf den gezeigten Fotos zu sehen ist, die Befestigungselemente selbst nicht sichtbar. Für ihre "Verschleierung" werden handelsübliche 8 mm Möbeldübel benötigt. Die Schraubenlänge beträgt 30 mm.

Nun nach der Anzahl der Materialien:

  1. Verpflegung - 5 m.

  2. Holz - 2, 5 m.

  3. Selbstschneidende Schrauben - 60 Stck.

  4. Dübel - 20 Stk.

Tischlerkleber wird im Großen und Ganzen nur zum Kleben von Dübeln benötigt, da er sehr wenig benötigt. Wenn alles „mit Bedacht“ gemacht wird, das heißt, um absolut alle Verbindungen zu kleben, werden ungefähr 50-100 Gramm verbraucht.

Die Werkzeuge

Die Hauptidee des Materials besteht darin, ein Minimum an Werkzeugen zu verwenden, die jeder Heimwerker verwenden muss, um einen Gartenstuhl herzustellen. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, Sie sollten Folgendes vorbereiten:

  • hölzerne Metallsäge;

  • bohren;

  • Holzbohrer mit einem Durchmesser von 2, 5 mm;

  • Holzbohrer mit einem Durchmesser von 8 mm;

  • Bits für Schrauben (Sie können einen Schraubendreher verwenden);

  • Schleifpapier mit einer Körnung von 100 Einheiten;

  • Tischlerplatz;

  • Roulette-Rad;

  • ein einfacher Bleistift.

Zur Vereinfachung und Beschleunigung der Herstellung von Teilen und der Montage eines Gartenstuhls werden die folgenden Werkzeuge und Geräte benötigt:

  • Stichsäge;

  • Kreissäge;

  • elektrischer Hobel;

  • Mahlwerk (vorzugsweise Orbital);

  • Tischlerklemmen.

Aber wenn das alles nicht da ist, spielt es keine Rolle. Das Minimum aus der ersten Liste reicht völlig aus. Mit der Zeit wird es jedoch viel länger dauern.

Gartenstuhl Details aus Holz

Beginnen Sie am besten mit der Herstellung der Hinterbeine. Dies sind die schwierigsten Teile des Stuhls, da das Brett schräg geschnitten ist. Es ist notwendig, damit die Rückenlehne eine gewisse Vorspannung aufweist, die den Komfort und die Attraktivität des Stuhls verbessert.

Ferner werden Längs- und Querspringer aus dem Holz geschnitten. Wie oben bereits erwähnt, ist es durchaus möglich, diese Teile aus der gleichen 30-mm-Platte herzustellen. Besser ist es jedoch, genau einen Riegel zu verwenden.

Der letzte Schritt ist die Herstellung der Vorderbeine und Lamellen für die Veredelung des Sitzes mit Rückenlehne. Im obigen Beispiel blühte dazu ein 14 Zentimeter breites Brett auf. Im Prinzip ist es ziemlich schwierig, eine solche Operation manuell durchzuführen. Ohne Stichsäge oder Kreissäge können Sie also ein ganzes Brett mit einer Breite von 14 cm verwenden, obwohl schmale Lamellen am fertigen Produkt attraktiver aussehen. Wenn Ihr Kantenbrett nicht zu gerade ist, erleichtert das Längssägen das Anpassen der Teile auf die erforderliche Größe.

Nach dem Schneiden aller Elemente des Gartenstuhls wird empfohlen, diese sofort mit einem Hobel und Schleifpapier zu bearbeiten. Um das Erscheinungsbild zu verbessern, ist es ratsam, alle Rippen, die sich außerhalb befinden, abzurunden. Auch wenn es keinen Hobel und keine Spezialschleifmaschine gibt, nehmen wir einen Bohrer, eine Scheibendüse und Schleifscheiben mit einer Körnung von 100 Stück. Der im Beispiel gezeigte Stuhl wird nur mit diesem Bausatz vollständig bearbeitet (auch ein Flugzeug wurde nicht verwendet).

Um die Lebensdauer des Schleifpapiers zu verlängern, muss es regelmäßig von Spänen befreit werden. Zu diesem Zweck ist es am einfachsten und billigsten, einen Heizer in Form von geschäumtem Polyethylen (der einseitig mit Folie überzogen ist) zu verwenden. Wenn Sie mit Schleifpapier auf einem solchen Polyethylen „laufen“, wird es vollständig gereinigt. Diese Methode funktioniert nicht nur gegen tar tar. Wenn das Papier mit Harz verstopft ist, muss es nur noch weggeworfen werden.

Stufen und Nuancen der Montage eines Holzstuhls

Die Technologie zum Verbinden aller Teile des Stuhls ist dieselbe. Es wird die "unsichtbare Schraube" genannt.

Die Reihenfolge der Ausführung ist wie folgt:

  1. Details werden schrittweise wie in den Zeichnungen und Fotos gezeigt aufeinander angewendet. Der Einfachheit halber und mit größerer Genauigkeit werden sie mit Klammern befestigt.

  2. Für Blechschrauben werden Löcher mit einem Durchmesser von 2, 5 mm und einer Tiefe von 30 mm gebohrt.

  3. An den gleichen Stellen werden die Löcher mit einem 8 mm Bohrer auf eine Tiefe von ca. 10 mm erweitert.

  4. In die Löcher werden Schrauben eingeschraubt. Zur Erleichterung wird empfohlen, die Spitze mit normalem Motoröl zu schmieren.

  5. In den verbleibenden Löchern wird Tischlerkleber aufgetragen und die Dübel werden verstopft.

  6. Nachdem der Kleber getrocknet ist, werden die hervorstehenden Teile der Dübel mit einer Metallsäge geschnitten.

Wenn Sie die Teile nicht mit Klammern befestigen, können sie sich während des Bohrvorgangs verschieben. Wenn Sie vorher keine Löcher für die Schrauben bohren, können diese beim Einschrauben das Material beschädigen. Ungleichmäßig gesägte Dübel werden anschließend leicht auf Null geschliffen und sehen viel ästhetischer aus als offene Schrauben. Zusätzlich können die Kontaktflächen der Teile mit Holzleim behandelt werden. Eine solche Versammlung wird professioneller sein.

Der Prozess beginnt mit der Tatsache, dass Längsspringer und Vorderbein am Hinterbein befestigt sind. Es wird zwei solcher Versammlungen geben. Dabei ist besonders darauf zu achten, dass die Details senkrecht stehen. Der rechte Winkel wird von einem Schreinerquadrat überwacht und kontrolliert.

Als nächstes müssen Sie die resultierenden Seitenwände an wichtigen Punkten verbinden. Bei einem Stuhl ist dies der hintere untere Jumper sowie die Lamellen - der obere auf der Rückseite und der vordere auf dem Sitz. Es ist besser, an jeder Stelle sofort nur eine selbstschneidende Schraube anzuschließen. Wenn die Rechtwinkligkeit gestört ist, kann die Situation leicht korrigiert werden. Erst danach wird eine zweite selbstschneidende Schraube zu den Schlüsselverbindungen hinzugefügt.

Es bleibt nur, die restlichen Lamellen gleichmäßig zu verteilen und wie oben beschrieben zu sichern. Es ist besser, an jeder Stelle zwei Schrauben zu verwenden. Das Design wird also so starr wie möglich und dementsprechend zuverlässig sein.

Nach dem Zusammenbau wird das Produkt endgültig geschliffen. In dieser Phase können Sie viele früher gemachte Fehler entfernen. Die übrigen Dübel sind ebenfalls geschliffen. Die dekorative und schützende Oberfläche des Stuhls ist auf den Fotos nicht abgebildet, da das benötigte Material (Tungöl) zum Zeitpunkt der Montage nicht verfügbar war. Für diese Zwecke können Sie auch Holzlasuren, Glanz- oder Mattlacke verwenden.

Ergebnisse und Kosten eines Gartenstuhls

Wenn Sie nur mit einer Bügelsäge und einer Bohrmaschine arbeiten, dauert es ungefähr 8 Stunden, um Teile herzustellen und zusammenzubauen. In einer gut ausgestatteten Tischlerei reichen 3-4 Stunden.

Zum Selbstkostenpreis. Ein Brett und ein Balken für die Herstellung eines solchen Stuhls kosten ungefähr 5 USD. Selbstschneidende Schrauben und Dübel - 1, 5 USD. Schleifpapier und Leim - noch 1 Dollar. Dekoratives Ölgemälde - ca. 2 US-Dollar. Insgesamt kostet ein Gartenstuhl zum Selbermachen weniger als 10 US-Dollar. Natürlich ist es unrealistisch, Massivholzmöbel für diese Art von Geld im Geschäft zu kaufen.