Vier Mikrowellen-Schweißgerät

Ein vollwertiges Schweißgerät kann aus vier Mikrowellen zusammengestellt werden. Finden Sie sie in unserer Zeit ist nicht schwierig, Modelle können variieren. Das Design ist nicht kompliziert, Sie müssen die Transformatorkerne nicht zerlegen. Solch ein selbstgebauter Schweißer ist durchaus in der Lage, einen Strom von 200 A zu liefern, der hervorragend genug ist, um ein stabiles Brennen des Lichtbogens aufrechtzuerhalten.

Das Gerät muss zusammengebaut werden

  • Vier Transformatoren aus Mikrowellenherden.

  • Ein Draht mit einem Außendurchmesser von 7 mm und einem Innendurchmesser lebte 4, 5 mm (16 mm²) - 13 m.

  • Netzwerkkabel 1, 5 sq. mm - 2 meter.

  • Elektrodenhalter und Masseclip.

    Schweißmaschine

    Wir zerlegen die Mikrowellenherde und entfernen die Transformatoren von ihnen. Keiner von ihnen wird benötigt. Im Durchschnitt hat jeder Transformator eine Leistung von 800-1000 Watt. Alle von ihnen sind aufwärts gerichtet, was bedeutet, dass die Sekundärwicklung eine größere Anzahl von Windungen aufweist. Normalerweise ist es oben, aber es gibt Ausnahmen, seien Sie sich also bewusst.

    Wir schneiden es mit einer Mühle auf beiden Seiten ab. Dies kann mit einer Handsäge erfolgen.

    Einerseits und andererseits.

    Zum Entfernen des Mittelteils verwenden wir einen Bohrer. Wir bohren ein Loch und schlagen die Reste des Drahtes aus. Es gibt auch ein Drittel zwischen diesen beiden massiven Wicklungen. Es besteht aus mehreren Windungen und dient zum Glühen der Kathode des Magnetrons. Wir löschen es auch, es wird nicht benötigt.

    Transformatoren sind für die weitere Wicklung vorbereitet. Zuvor empfehle ich jedoch, den Widerstand aller Wicklungen zu überprüfen - er sollte für alle vier ungefähr gleich sein. Und es wird nicht überflüssig sein, auch den Kurzschluss zum Kern zu überprüfen, man weiß nie ...

    So sichern wir uns und prüfen, ob wir die Wicklungen unter mechanischer Beanspruchung beschädigt haben. Oder wenn jemand dies vor uns getan hat, wenn Sie diese Mikrowellen in einem unbekannten Zustand gefunden haben.

    Nehmen Sie einen Draht von 16 Quadraten und einer Länge von ca. 13 Metern.

    Mit diesem Draht wickeln wir die Wicklungen aller Transformatoren in Reihe und in eine Richtung. Es sollten insgesamt 32 Windungen erhalten werden, 8 für jeden Transformator.

    Der Draht sollte ungefähr einen Meter lang sein, um die Klemme und den Halter zu verbinden. Wir platzieren Transformatoren in Form eines Quadrats.

    Wir verbinden alle Netzwicklungen parallel zueinander. Das Wichtigste ist, alles richtig anzuschließen, sonst arbeiten die Transformatoren gegenphasig.

    Schalten Sie das Netzwerk ein. Wir messen die Spannung am Ausgang. Sie sollte ungefähr 30-32 V betragen. Wenn sie sich grundlegend unterscheidet, prüfen Sie, ob alle Wicklungen vorhanden sind.

    Mit einem Tick-Amperemeter den Kurzschlussstrom prüfen. Natürlich ist es problematisch, es zu messen, da sich der Draht stark erwärmt, das Gerät jedoch 326 A anzeigt. Der Strom während des Lichtbogenbrennens ist natürlich geringer.

    Das Schweißgerät ist fast fertig. Nehmen Sie ein Holzbrett und schrauben Sie alle Transformatoren mit Schrauben fest.

    Aus einem runden Stock und dickem Stahldraht machen wir einen Tragegriff.

    An den Ausgangsdrähten der Sekundärwicklung befestigen wir den gekauften Elektrodenhalter und die Masseklemme. Und an den Eingang der Primärwicklungen schließen wir einen Netzwerkstecker an.

    Schweißerprüfung

    Wir nehmen die Elektrode drei

    Wir werden versuchen, ein Stück dicken Stahls an eine Stahlecke zu schweißen.

    Der Lichtbogen brennt ziemlich gleichmäßig.

    Alles war gut geschweißt.

    Wir schweißen zwei stahldicke Bolzen.

    Ich bin kein professioneller Schweißer, so dass es nicht ganz gleichmäßig ausfiel. Die Hauptsache ist, dass alles richtig funktioniert.

    Dieses Schweißgerät hat keine Stromregelung, es gibt andere Nachteile, aber es ist für den Heimgebrauch geeignet. Alles auf Wiedersehen! Bis bald