Kupferacetatkristalle zu Hause

Guten Tag! Sicherlich haben Sie von verschiedenen Reagenzien gehört, wie zu Hause Kristalle wachsen: Eisen- oder Kupfersulfat, Natriumchlorid, Zitronensäure. Die Farbe des Kristalls hängt vom Reagenz ab. Dieses Mal werden wir wunderschöne schwarze Kristalle aus Kupferacetat züchten.

Aber zuerst holen wir uns Kupferacetat selbst (und unsere Kristalle wachsen in der resultierenden Lösung).

Wird brauchen

Also brauchen wir:

  • Kupfersulfat ist ein Düngemittel, das in Geschäften für Sommerhäuser verkauft wird.

  • Backpulver und Essig 9% - im Supermarkt erhältlich;

  • Destilliertes Wasser - im Baumarkt.

Wir benötigen auch Einweggeschirr: Tassen, Löffel und mehrere Filter: Kaffee oder vorzugsweise Chemikalien.

Gewinnung von Kristallen aus Kupferacetat

Bereiten Sie zunächst eine Kupfersulfatlösung vor. Gießen Sie unten in ein Glas Vitriol:

Und zur Hälfte mit destilliertem Wasser füllen. Rühren, bis sich die Substanz vollständig aufgelöst hat.

Nun in kleinen Portionen (Objektträger am Rand des Löffels) Soda hinzufügen. Decken Sie das Glas unmittelbar nach der Zugabe mit einer Serviette ab, da durch die Reaktion Kohlendioxidblasen entstehen, die Partikel der Lösung tragen. Die Reaktionsgleichung ist unten dargestellt.

Und so zischte die Lösung:

Wenn kein Kohlendioxid mehr freigesetzt wird, stoppen Sie die Zugabe von Soda und lassen Sie die Lösung für kurze Zeit absetzen. Infolgedessen bildet sich von oben eine transparente Lösungsschicht:

Gießen Sie dann die Flüssigkeit in eine andere Tasse (wir brauchen sie nicht) und waschen Sie den Niederschlag des Hauptkupfercarbonats. Dazu etwas destilliertes Wasser hinzufügen, mischen, stehen lassen und die Flüssigkeit abtropfen lassen. Dieser Vorgang muss zwei- bis dreimal wiederholt werden.

Dann fügen wir wieder destilliertes Wasser zu der Substanz hinzu und leiten die Lösung durch den Filter: Wir müssen den Niederschlag sammeln.

Sobald wir den Niederschlag gefiltert haben, muss er einige Male auf dem Filter gewaschen werden. Fügen Sie dazu Wasser hinzu und mischen Sie es leicht.

Danach direkt mit dem Filter das Präzipitat auf eine Serviette legen, damit es etwas austrocknet.

Wenn der Niederschlag getrocknet ist, füllen Sie ihn in eine neue Tasse. Als nächstes brauchen wir Essig. Es wird in kleinen Portionen zu der Lösung gegeben, bis sich der gesamte Niederschlag aufgelöst hat.

Reaktionsgleichung:

Die Lösung färbt sich dunkelblau.

Der Niederschlag ist wie Kupferacetat wenig löslich, da er sich beim Zusatz von Essig nicht sehr auflöst. Wenn sich der Niederschlag aufgelöst hat, filtriere die Lösung.

Die filtrierte Lösung hat eine schöne dunkelblaue Farbe.

Wir lassen die resultierende Lösung für eine Woche. Während dieser Zeit beginnen sich kleine Kristalle darin zu bilden.

Gießen Sie die Lösung nach einer Woche in eine andere Tasse und gießen Sie die Kristalle unten auf eine Serviette.

Wir wählen diejenige aus, die uns am besten gefällt und befestigen sie an der Angelschnur. Tauchen Sie ein in die Lösung, um zu wachsen. Jetzt bleibt nur noch zu warten. Jede Woche sollte die Lösung in ein neues Glas gegossen werden, damit der Kristall mit maximaler Geschwindigkeit wächst.

Während des Wachstums ist die Angelschnur auch mit Kristallen bewachsen, die entsorgt werden sollten. Nur dies muss mit größter Sorgfalt erfolgen, um den Hauptkristall nicht zu beschädigen.

Hiermit endete mein Artikel. Viel Glück für alle in der Wiederholung!