Wie man Blattläuse loswird

Blattläuse bereiten vielen Gärtnern Kopfschmerzen. Und nicht nur die Sommerbewohner, sondern auch unsere "grünen Haustiere" in Innenräumen können das gleiche Unglück erleiden: Es reicht aus, im Sommer ein Fenster oder ein Fenster zu öffnen. In den meisten Fällen sind Hausameisen die Hauptursache für das Auftreten von Blattläusen - sie verwenden Blattläuse wie Menschen Nutztiere. Sie pflegen Blattläuse, schützen sie vor anderen Insekten und geben ihr Bestes, um sie so gut wie möglich zu brüten, da Blattläuse mit einer gewissen Wirkung süßen Nektar absondern, der ein Genuss für Ameisen ist. Wenn diese intelligenten Insekten ihre Kolonie in der Wand eines Holzhauses oder im Untergrund rechtfertigen, ist es nicht einfach, Blattläuse zu entfernen. Es hat keinen Sinn, Blattläuse loszuwerden, ohne Ameisen zu zerstören - sobald der chemische Wirkstoff, mit dem Sie die jüngsten Parasiten vergiftet haben, verschwindet, bringen die Ameisen sofort neue und die nächste Generation wird in einer Woche geboren. Außerdem haben Blattläuse, wie viele Parasiten, eine unangenehme Fähigkeit, sich an Gift anzupassen. Aber die Ameisen haben nicht solche Fähigkeiten, dass wir sehr gut sind. Fangen wir mit ihnen an! Glücklicherweise gibt es jetzt viele Heilmittel, die diese Insekten ziemlich gut loswerden, und fast alle sind wirksam. Um Ameisen loszuwerden, kaufen wir mehrere Arten von süßem Gift auf einmal, damit das Ergebnis sicher ist. Wir handeln gemäß den Anweisungen auf den Etiketten. Wenn alles gut gegangen ist und die Ameisen verschwunden sind, fahren Sie mit der Beseitigung der Blattläuse fort. Und hier stieß ich auf eine unangenehme Überraschung: Die Blattläuse auf meinem Pfeffer erwiesen sich als immun gegen alle Mittel, die ich gekauft hatte. Nur einige fielen für eine Weile die Aktivität der Parasiten, aber sie starben nicht. Sie beschäftigte nur Indoor-Pfeffer, ohne andere Pflanzen zu berühren. Ich habe über ein Jahr mit ihr gekämpft, mit verschiedenen Schaufenstern und meinen eigenen Mitteln. Ich habe keine Ergebnisse erzielt, außer dem Verlust von zwei Pflanzen. Da Blattläuse das ganze Jahr über aktiv sind, musste ich zu dieser Zeit meine Mittel auf die Probe stellen. Und in letzter Zeit habe ich diese Infektion doch erfolgreich gepflückt! Leider kann ich den Vorgang der parasitären Ausrottung selbst nicht nachweisen, da dies nicht der Fall ist, aber es ist durchaus möglich, die Herstellung des Mittels und die Verarbeitung von Pflanzen zu beschreiben.

Wird brauchen

  • Wasser.

  • Chloramin (Pulver).

  • Tabakstaub.

  • Der Knoblauch.

  • Parfüm oder scharfes Kölnischwasser.

  • Sprühflasche.

  • Große Spritze.

  • Wattestäbchen.

  • Weiche Haarbürste.

Werden Sie Blattläuse zu Hause los

Lösungsvorbereitung:

Zuerst müssen Sie Tabakstaub auf dem Wasser bestehen. Auf einem Liter Glas Wasser - zwei Esslöffel (mit einer Rutsche). Bestehen Sie für drei Tage. Geben Sie dann ein wenig Chlor in die Tabaktinktur, buchstäblich an der Messerspitze. Bestehen Sie auf einem anderen Tag. Drücken Sie dann dort draußen durch die Knoblauchpresse eine große Knoblauchzehe. Warten Sie, bis der Knoblauch in der Lösung gerochen hat (anderthalb Stunden). Filtern Sie diese Lösung nun durch eine vierschichtige Gaze in einen anderen Behälter. Nehmen Sie als Nächstes einen Wattestäbchen, schneiden Sie eine Spitze mit einem Wattestäbchen ab und befestigen Sie das verbleibende Röhrchen mit Baumwolle am Ende an einer Spritze. Anstelle der Nadel. Wir sammeln die gefilterte Lösung in der Spritze durch die Watte und verhindern so das Eindringen von kleinen Tabakstaubpartikeln, die den Zerstäuber verstopfen können. Entfernen Sie den Wattetupfer und füllen Sie eine saubere Lösung in die Zerstäuberflasche. Wiederholen Sie den Vorgang, bis wir die Flasche füllen. Dann vor Gebrauch 3-4 Milligramm Kölnischwasser mit einer sprühfertigen Lösung zu dieser Flasche geben. Die Lösung ist fertig.

Anwendung der Lösung:

Decken Sie vor dem Auftragen der Lösung die Erde in einem Topf mit etwas ab, damit die Lösung nicht auf den Boden fällt. Am besten mit einem Lappen. Persönlich rollte ich einen langen Lappen zu einem langen dünnen Tourniquet und wickelte ihn einfach in einem Topf mit einer Schlange um den Stamm auf den Boden.

Wir tragen die Lösung von unten nach oben auf und drehen den Topf mit der Pflanze allmählich so, dass er auf die Innenflächen aller Blätter gelangt.

Wir verarbeiten die Pflanze, bis sie tropft. Nun die Pflanze trocknen lassen. Spülen Sie es auf keinen Fall ab. Nach einigen Stunden verfärben sich die auf den Blättern verbleibenden Parasiten und sterben ab. Nach einem Tag trocknen sie aus.

Dann können sie mit einer weichen Bürste von den Blättern entfernt werden. Mein Pfeffer hat diese Prozeduren ganz normal durchlaufen, die Pflanzen sind jedoch unterschiedlich, so dass einige vielleicht etwas krank werden. In jedem Fall wird nichts Tödliches für sie passieren. Wir nehmen den Lappen nicht gleich nach der Verarbeitung aus dem Topf, da die Blattläuse sofort beginnen, die Pflanze zu verlassen - gießen Sie ihn auf einen Tisch und einen Lappen. Nach einigen Stunden können Sie den Lappen mit toten Insekten entfernen. Dies ist jedoch noch kein Sieg - viele Insekten schafften es, die Nachkommen zu verschieben, die aufgrund ihrer mikroskopischen Größe das Gift nicht erreichten. Deshalb wiederholen wir den Vorgang jede Woche, bis die Infektion vollständig beseitigt ist. Zum Zeitpunkt der Behandlung von Parasiten wird es nicht überflüssig sein, die Pflanze mit Vitaminen zu füttern, um sie nach Erschöpfungsprozeduren zu regenerieren. Dafür sind Aloe-Blätter durchaus geeignet. Drücken Sie kurz vor dem Gießen nach jedem Ätzvorgang ein Blatt auf den Boden jeder Pflanze.

Nach der vollständigen Zerstörung der Parasiten waschen wir die Pflanze mit sauberem Wasser unter Verwendung von Watte oder Weichgewebe. Und wischen Sie die Fensterbank öfter mit einer leichten Bleichlösung mit Wasser ab, um das Auftreten von Ameisen zu verhindern.