Wagenheber zum Selbermachen

Mit einem Hydraulik- oder Spindelhubgetriebe können die Räder der Maschine nicht schnell ausgetauscht werden, da diese Mechanismen nicht als Hochgeschwindigkeitsmechanismen eingestuft werden. Wenn Sie Wert auf Ihre Zeit legen, erstellen Sie zusätzlich zu einem Wagenheber oder einer Betonung eine einfache Vorrichtung, mit der Sie den Aus- und Einbau von Autorädern beschleunigen können. Zudem werden dafür keine knappen und teuren Materialien, Werkzeuge und Geräte benötigt.

Wird brauchen

Um einen selbstgemachten Aufzug herzustellen, müssen wir die folgenden Materialien vorbereiten:

  • Stück Stahlrohr;

  • Profilrohr;

  • Stahl-T-Profil;

  • Gewindestahlstange und 4 Muttern;

  • zwei schlauchlose Räder.

Auf die Herstellung von Teilen und die Montage unserer hausgemachten Produkte können wir nicht verzichten:

  • Pendelsäge;

  • halbautomatische Schweißgeräte;

  • Bohrmaschine mit einem Bohrkopf.

Produktion eines Hochgeschwindigkeitsaufzugs

Wir beginnen die Arbeit mit der Haupteinheit, die das Gewicht des Autos erkennt und es über die Räder auf den Boden überträgt. Dazu schneiden wir mit einer Pendelsäge ein Stück Stahlrundrohr und die Länge des Profilrohrs exakt gleich lang.

Es ist klar, dass die Abmessungen dieser Teile im Voraus berechnet werden müssen, um der zu hebenden Last standzuhalten - in unserem Fall mindestens die Hälfte der Fahrzeugmasse.

Wir setzen ein rundes Rohr in das Profil ein und verschweißen die Enden, nachdem wir sie ausgerichtet haben, zuverlässig von zwei Seiten entlang der Kontaktlinien in Quer- und Längsrichtung. Dies ist das horizontale Kraftelement unseres Geräts.

Wir schneiden ein weiteres Stück des Profilrohrs ab und schweißen es vertikal in der Mitte einer horizontalen Baugruppe, die aus einem Profil und einem runden Rohr besteht.

Wir messen und markieren eine andere Auslegungslänge des Profilrohres. Von einem Ende der Maschine aus bohren wir mit einem Bohrkopf ein Durchgangsloch.

Dieser Teil ist der zukünftige Hebel zum Anheben der Maschine. Je länger er ist, desto weniger Kraft wird benötigt.

Schneiden Sie aus dem schräg zum Sägeblatt der Pendelsäge montierten Profilrohr ein Fragment ab, das mit einer Schräge nach außen am oberen Ende der Zahnstange angeschweißt ist.

Dadurch kann das Element in einer erhöhten Position mit der Maschinenbaugruppe zusammenwirken, um die Horizontalität zu gewährleisten.

Wir schweißen ein Segment des T-förmigen Profils parallel zur Basis an das schräge Fragment, bestehend aus einem Profil und einem runden Rohr.

Seitlich zum waagerechten Profilrohr unter dem senkrechten Element schweißen wir den Griffhebel.

Wir führen ein Segment eines runden Rohrs in das Loch am anderen Ende ein und schweißen auf beiden Seiten. Dieser Querträger wird benötigt, um beim Anheben der Maschine eine Handkraft auf den Hebel auszuüben.

In ein rundes Rohr, das in das Profil eingeschweißt ist, setzen wir einen Stahlbolzen mit dem entsprechenden Durchmesser und der entsprechenden Länge ein, so dass seine Enden nach außen ragen.

An beiden Enden schrauben wir die Mutter bis zum Anschlag auf, montieren dann die Tubeless-Räder und ziehen sie mit zwei weiteren Muttern fest. Unser hausgemachter Lift ist betriebsbereit.

Heben Sie Test an

Wir bringen es unter das Auto und stützen uns mit dem Gewicht unseres Körpers auf den Griff. Wenn zum Beispiel das Verhältnis der Schultern unserer Hebebühne 10: 1 (150 cm: 15 cm) beträgt, dann beträgt die Hebekraft bei einem Körpergewicht von 75 kg 750 kg, was für ein mittelgroßes Auto völlig ausreicht.

Nachdem wir das Gerät angehoben haben und es festgehalten haben, installieren wir einen Wagenheber oder eine Hebevorrichtung unter der Maschine und senken das Gewicht der Maschine.

Nach Beendigung der Arbeiten heben wir das Auto mit unserem Gerät wieder an und entfernen den Wagenheber oder die Betonung.