Wie man drei Phasen aus einer herausholt

Hallo allerseits! Heute werde ich zeigen, wie man 220 V aus einem regulären einphasigen Netz gewinnt - einem dreiphasigen und ohne besondere Kosten. Aber zuerst werde ich über mein Problem sprechen, bevor ich nach einer solchen Lösung suche.

Ich hatte eine sowjetische leistungsstarke Tischkreissäge (2 kW), die an ein Dreiphasennetz angeschlossen war. Meine Versuche, es aus einem einphasigen Netz mit Strom zu versorgen, schienen nicht möglich zu sein: Es kam zu einer starken Leistungsabnahme, Startkondensatoren wurden warm, der Motor selbst wurde warm.

Glücklicherweise verbrachte ich die richtige Zeit damit, im Internet nach einer Lösung zu suchen. Wo ich auf ein Video gestoßen bin, wo ein Typ mit einem starken Elektromotor eine Art Splitter gemacht hat. Dann startete er dieses dreiphasige Netzwerk entlang des Umfangs seiner Garage und schloss alle anderen Geräte an, die eine dreiphasige Spannung benötigten. Bevor er mit der Arbeit anfing, kam er in die Garage, startete den Verteiler und arbeitete, bevor er ging. Im Prinzip hat mir die Lösung gefallen.

Ich entschied mich zu wiederholen und meinen Splitter zu machen. In der Rolle des Motors übernahm er den alten Sowjet mit 3, 5 kW Leistung, wobei die Wicklungen von einem Stern angemacht wurden.

Schema

Die gesamte Schaltung besteht aus nur wenigen Elementen: einem gemeinsamen Netzschalter, einem Startknopf, einem 100-Mikrofarad-Kondensator und einem leistungsstarken Motor.

Wie funktioniert es Zunächst versorgen wir den Verteilermotor einphasig mit Strom, indem wir den Kondensator über den Startknopf anschließen und damit starten. Sobald sich der Motor auf die gewünschte Drehzahl gedreht hat, kann der Kondensator abgeschaltet werden. Jetzt können Sie die Last an den Ausgang des Phasenteilers anschließen, in meinem Fall ein Tischrund und einige weitere dreiphasige Lasten.

Gerätekörper - der Rahmen besteht aus L-förmigen Ecken, alle Geräte sind auf einem Stück OSB-Blech befestigt. Griffe zum Tragen der gesamten Struktur wurden von oben überarbeitet und eine dreipolige Steckdose an den Ausgang angeschlossen.

Nach dem Anschließen der Säge durch ein solches Gerät wurde eine erhebliche Arbeitsverbesserung erzielt, es wird nichts erwärmt, die Leistung reicht völlig aus und nicht nur für die Säge. Kein Knurren, kein Summen wie vorher.

Es ist nur ratsam, den Verteilermotor um mindestens 1 kW leistungsstärker als die Verbraucher zu machen, da sonst bei starker Belastung kein besonderer Leistungsabfall zu spüren ist.

Wer etwas über einen nicht reinen Sinus sagt oder es nichts gibt, dem rate ich, nicht darauf zu hören. Der Sinus der Spannung ist sauber und genau 120 Grad gebrochen, dadurch erhält das angeschlossene Gerät eine hochwertige Spannung, weshalb es sich nicht aufheizt.

Die zweite Hälfte der Leser, die über das 21. Jahrhundert und die große Verfügbarkeit von Frequenzumrichtern mit Dreiphasenspannung sprechen werden, kann sagen, dass meine Leistung um ein Vielfaches billiger ist, da der alte Motor recht einfach zu finden ist. Sie können sogar mit schwachen und fast kaputten Lagern für die Last ungeeignet sein.

Mein Leerlauf-Phasensplitter verbraucht nicht so viel: Bei 200 - 400 W steigt die Leistung der angeschlossenen Werkzeuge im Vergleich zum üblichen Anschlussschema über Startkondensatoren deutlich an.

Abschließend möchte ich meine Wahl dieser Lösung rechtfertigen: Zuverlässigkeit, unglaubliche Einfachheit, niedrige Kosten, hohe Leistung.