Lautsprecherschutzschaltung

Im Internet gibt es mittlerweile eine Vielzahl unterschiedlicher Tonverstärker, für jeden Geschmack und jede Farbe, für jeden Bedarf. Wie Sie wissen, neigen selbst die zuverlässigsten Verstärker zum Ausfall, z. B. aufgrund falscher Betriebsbedingungen, Überhitzung oder falschen Anschlusses. In diesem Fall ist es wahrscheinlich, dass eine hohe Versorgungsspannung am Ausgang des Verstärkers anliegt und daher direkt an den Lautsprechern des Lautsprechersystems ungehindert anliegt. So zieht ein ausgefallener Verstärker das daran angeschlossene Lautsprechersystem „in die andere Welt“, was viel mehr kosten kann als der Verstärker selbst. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, den Verstärker über eine spezielle Platine mit dem Namen Lautsprecherschutz an die Lautsprecher anzuschließen.

Schema

Eine der Optionen für einen solchen Schutz ist in der obigen Abbildung dargestellt. Der Schutz funktioniert wie folgt: Das Signal vom Verstärkerausgang wird an den Eingang IN geleitet, und die Lautsprecher werden an den Ausgang OUT angeschlossen. Das Minus des Verstärkers ist mit dem Minus der Schutzschaltung verbunden und geht direkt zu den Lautsprechern. Im Normalzustand, wenn der Verstärker arbeitet und die Schutzplatine mit Strom versorgt wird, schließt das Relais Rel 1 den Eingang der Platine zum Ausgang und das Signal geht direkt vom Verstärker zu den Lautsprechern. Sobald jedoch eine konstante Spannung von mindestens 2-3 Volt am Eingang anliegt, wird der Schutz aktiviert, das Relais wird getrennt und der Verstärker von den Lautsprechern getrennt. Die Schaltung ist für die Widerstandsbemessung nicht kritisch und lässt Streuung zu. Der Transistor T1 kann auf 2N5551, 2N5833, BC547, KT3102 oder jeden anderen npn-Transistor mit niedriger Leistung eingestellt werden. T2 muss zusammengesetzt sein mit einer großen Verstärkung, z. B. BDX53 oder KT829G. Die LED im Diagramm zeigt den Status des Relais an. Wenn das Relais eingeschaltet ist, gelangt das Signal direkt vom Verstärker zu den Lautsprechern. Zusätzlich zum Schutz gegen konstante Spannung bietet die Schaltung eine Verzögerung beim Anschließen des Lautsprechersystems. Nach dem Anlegen der Versorgungsspannung schaltet das Relais nicht sofort ein, sondern nach 2-3 Sekunden, um ein Klicken in den Spalten beim Einschalten des Verstärkers zu vermeiden. Die Versorgungsspannung der Schaltung beträgt 12 Volt. Jedes Relais kann mit einer Versorgungsspannung der Wicklung von 12 Volt und einem maximalen Strom durch die Kontakte von mindestens 10 Ampere verwendet werden. Ein Knopf mit einem Riegel S1 wird an den Drähten angezeigt. Er wird benötigt, um das Relais für alle Fälle auszuschalten. Wenn dies nicht erforderlich ist, können Sie die Leiterbahnen auf der Leiterplatte einfach kurzschließen.

shema-zaschity-akusticheskih-sistem.zip [46.57 Kb] (downloads: 429)

Gerätemontage

Da Verstärker meistens für zwei Kanäle (links und rechts) ausgelegt sind, muss das Schutzschema für jeden Kanal zweimal wiederholt werden. Der Einfachheit halber ist die Platine geschieden, so dass bereits zwei identische Schaltkreise gleichzeitig montiert werden können. Die Leiterplatte wird im LUT-Verfahren hergestellt, die Abmessungen betragen 100 x 35 mm.

Nach dem Bohren der Schienenlöcher empfiehlt es sich zu verzinnen. Jetzt können Sie mit dem Löten der Teile beginnen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Transistorbasis gelegt werden, es ist sehr wichtig, diese nicht zu verwechseln und die Transistoren mit der rechten Seite zu verlöten. Wie üblich werden zunächst Kleinteile verlötet - Widerstände, Dioden, Kondensatoren und erst dann Transistoren, Klemmenblöcke und nicht zuletzt massive Relais. Zum Anschließen aller Drähte können Sie die Klemmenblöcke verwenden, deren Positionen auf der Platine angegeben sind. Nach dem Löten müssen die Flussmittelreste von den Schienen abgewaschen und die Installation korrekt durchgeführt werden.

Schutztests

Nachdem das Board vollständig fertig ist, können Sie mit dem Testen beginnen. Wir versorgen den Stromkreis mit Strom (12 Volt). Nach zwei Sekunden sollte das Relais gleichzeitig klicken und die LEDs leuchten. Nun nehmen wir eine Konstantspannungsquelle, zum Beispiel eine Batterie, und verbinden sie zwischen dem Minus des Stromkreises und dem Eingang. Das Relais sollte sich sofort ausschalten. Wir entfernen die Batterie - das Relais schaltet wieder ein. Sie können die Batterie anschließen, indem Sie ihre Polarität ändern. Die Schaltung funktioniert unabhängig von der Polarität, mit der die Spannung an ihrem Eingang anliegt. Wir führen die gleichen Manipulationen mit dem zweiten Schaltkreis auf derselben Platine durch. Die Schutzschwelle beträgt ca. 2 Volt. Nachdem die Schutzplatine getestet wurde, können Sie sie an den Verstärker anschließen und haben keine Angst, dass sich die Lautsprecher in teuren Lautsprechern aufgrund von Schäden am Verstärker verschlechtern. Erfolgreiche Montage.