DIY Faltschachtel

Eine schattenfreie, werksseitig hergestellte Fotobox ist eine notwendige Sache, aber ziemlich teuer. Für uns, weit entfernt von professionellen Fotografen, ist ein selbstgebauter Lichtwürfel gut geeignet, der buchstäblich aus allem gemacht werden kann. Zu den kostengünstigsten und einfachsten Optionen gehören dicke Pappkartons, Plastikfotorahmen, Deckenplatten aus Polystyrolschaum, PVC-Ecken und ein normales Whatman-Papier.

Ich beschloss, mir aus einem gewöhnlichen Netzkorb für Spielzeug einen Lichtwürfel zu machen, den ich einmal bei Aliexpress zu einem lächerlichen Preis gekauft hatte. Mit der Zeit verschwand das Bedürfnis nach einer solchen „Kapazität“, und was ich sonst noch anpassen könnte, dachte ich erst, als die Idee geboren wurde, eine Fotobox mit meinen eigenen Händen herzustellen. Für eine klappbare Version ist ein solcher Korb eine ideale Basis. Die Arbeit ist jedoch mühsamer, aber das Produkt ist ordentlich, leicht und kompakt. Und er nimmt praktisch keinen Platz ein - zumindest für die Rückseite des Sunset-Sofas, zumindest das "Dach" des Schranks!

Herstellungskosten und Komponenten

Die Gesamtkosten für einen selbstgemachten Leuchtwürfel betrugen nicht mehr als 7 USD: Der Korb kostete 1, 5 USD, 2 Minilampen mit Wäscheklammern - 3, 0 USD und ein Paar LED-Lampen mit 15 W und einer Anfangsleistung von 100 W - 2, 5 USD . Nun, das alte Kattunblatt, das nicht schlecht zu schneiden ist, dürfte in keiner Kommode zu finden sein. Von den Werkzeugen sind nur Fäden mit einer Nadel, einem Nähspreizer, einem weichen Maßband ("Zentimeter"), großen Stiften und einer scharfen Schneiderschere nützlich. Jetzt in die Handfläche spucken und los geht's!

Herstellung von Fotoboxen

Wir zerlegen unser Design sorgfältig - öffnen Sie einfach die Nähte, die alle 4 Seiten des Korbs verbinden. Dann entfernen wir die Gitter und erhalten Leichtmetallrahmen. Wie Sie bemerkt haben, nehmen diese Gerüste nach dem Lösen aus dem Stoff unerwartet eine kreisförmige Form an. Überraschung natürlich, aber durchaus akzeptabel - wir werden nicht mit Ovalen, sondern mit Ringen arbeiten.

Mit einem flexiblen "Zentimeter" umarmen wir einen Ring und bestimmen die Länge des zukünftigen Inlays. In meinem Fall kamen 146 cm um den Umfang heraus, zu denen ich 4 cm zum Randrand hinzufügte. Insgesamt sollten Sie 4 Streifen von eineinhalb Metern Länge erhalten, und wir machen die Breite etwas mehr als die Standardbreite - etwa 3-3, 5 cm.

Jetzt müssen wir diese Ringe "Kern" - 4 Stoffkreise, die als Diffusoren dienen, ausschneiden. Wir messen einfach den Durchmesser der Ringe und suchen zu Hause nach einem Becken oder einem anderen Gegenstand mit geeigneten Größen. Es stellte sich heraus, dass mein Ding ein Einband aus einem Boil-Out mit einem Durchmesser von 47 cm war. Ich habe es sorgfältig umrissen und beim Schneiden 3 cm hinzugefügt (das heißt, ich habe den Durchmesser auf 50 cm erhöht, damit es zum Aufnähen des Inlays ausreicht). Wichtig: Versuchen Sie nicht, mit einem Kompass einen Kreis auf den Stoff zu zeichnen - vergeblich, das Material zu ruinieren.

Wenn alle Details fertig sind, bearbeiten wir abwechselnd jeden der Ringe mit einer Inline. Sie greifen mit Stiften an den Kanten, die an beiden Seiten gebogen sind - das Einfädeln von Fäden macht keinen Sinn, da wir den Kern in die Krawatte einführen müssen.

Das werden wir jetzt tun: 2-3 Stifte entfernen, den Rand des Kerns mit einem Rand von ein paar Zentimetern einführen und durch den „weißen Faden“ fegen. Fahren Sie also im Kreis fort, bis wir alle 4 Ring-Frames verarbeitet haben.

Fertige Kreise sind sehr ordentlich geworden, oder? Hier zum Beispiel, wie es sich für mich herausstellte: Ich habe alle 4 Kreise mit gewöhnlichen Büroklammern (Bindemitteln) befestigt. Aus Gründen der Klarheit habe ich die Struktur auf den Kopf gestellt.

Jetzt bringen wir die Schachtel wieder in ihre "natürliche Position" und bereiten sie für das Schießen vor. Installieren Sie die Lampe gegenüber den Seitenwänden. Wenn Sie auf dem Tisch fotografieren möchten, können die Lampen mit Wäscheklammern am Rand der Arbeitsplatte befestigt werden. Da mein Tisch jedoch zu schmal ist, muss ich dies auf dem Boden tun. Und damit die Lampen nicht durch Wäscheklammern taumeln, habe ich ihnen Reste von einem Plastikfensterbrett angehängt - es hält übrigens perfekt!

Der erste Schuss kam so lala raus, weil es "weiß auf weiß" ist.

Aber hier ist es besser: Bis auf die Aufschriften auf den Flaschen ist alles gut sichtbar.

Auch der Elefant in Doppelverpackung (Zellophan + Organzabeutel) erwies sich als gut lesbar.

Hinweis: Ich habe den Boden meines Leuchtkastens mit einem Stück derselben Folie abgelegt. Um jedoch nicht jedes Mal vor dem Aufnehmen zu stören und diesen Abschnitt zu glätten, können Sie ihn durch einen 50-Zentimeter-Streifen Whatman-Papier ersetzen und die „Löcher“ in den Ecken der Struktur von außen mit Stoffteilen aufhängen.

Und noch einen Moment. Für meine Zwecke - um Objekte aus Handarbeiten und Geschirr für Fotorezepte zu fotografieren, reicht dieses Licht aus. Wenn Sie jedoch vorhaben, kleine (detaillierte) Aufnahmen zu machen, reichen die 15-W-LED-Lampen nicht aus, und Sie müssen ein paar leistungsstärkere Lampen kaufen. Viel Spaß beim Schießen!